News

Neues aus dem Alltag einer Onlinemarketing Agentur!

HomeAgenturOnline Marketing Rockstars – OMR 2018 – viminds Recap

Online Marketing Rockstars – OMR 2018 – viminds Recap

Die OMR in Hamburg ist mittlerweile zu einer der größten Onlinemarketing-Messen der Welt geworden. Am 22. und 23. März 2018 kamen über 40.000 Besucher und unsere Agentur war mit drei Mitarbeitern dabei.

Blick von der Bühne in die Halle A4

Im Fokus steht bei unseren Besuchen von Onlinemarketing-Veranstaltungen ganz klar die Inspiration und das Networking. Als Agentur ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben, neue Tools und Trends zu bewerten und damit Lösungen für unsere Kunden zu kreieren.

Die Bühnenvorträge, Podiumsdiskussionen und vor allem auch die Masterclasses auf der OMR stellen einen wichtigen Teil des Besuchs dar.

Im folgenden Beitrag fassen wir ein paar unserer Learnings zusammen und geben euch mit ein paar Bildern Eindrücke unseres Tages.

Masterclass: “Karriere im Onlinemarketing”

Untertitel: Wie werde ich Philipp Westermeyer?

Prof. Armin Rott, Hamburg Media School

In dieser Masterclass hat Prof. Dr. Armin Rott von der Hamburg Media School einen interessanten Einblick in die verschiedenen Karrieremöglichkeiten im Onlinemarketing gegeben.

Berufsfelder im Onlinemarketing: Das sind die typischen Berufe

  • Online-Marketing-Manager
  • Social-Media-Manager
  • Sales-Marketing-Manager
  • Marketing-Analyst
  • Texter und Kreative

Weiterbildung als Karriereleiter: Nutzt du alle Möglichkeiten?

Das Thema Weiterbildung umfasst die 3 Bereiche Studium, Traineeship und individuelle Weiterbildung.

Wenn du in die Richtung eines Studiums gehen möchtest, ist eines mit kaufmännischer Richtung, wie beispielsweise BWL oder ein Medienstudiengang, die richtige Wahl.

Eine weitere Möglichkeit der Wissensaneignung bietet das direkte Lernen im Berufsleben, beispielsweise durch ein Jahr Traineeship in einer Onlinemarketing-Agentur.

Ebenfalls sehr wichtig ist das individuelle Weiterbilden, z.B. durch das Lesen von Fachliteratur oder das Anschauen von Videokursen auf Plattformen wie Video2brain oder Udemy.

Fachkraft, Führungskraft oder Gründer/in: Welcher Typ bist du?

Prof. Armin Rott, Hamburg Media School

Die berufliche Zielsetzung spielt eine wichtige Rolle. Du solltest wissen, ob du eher in die Rolle der Fachkraft, Führungskraft oder des Gründers gehen möchtest. Diese Zielsetzung solltest du dann beispielsweise bei deiner Studienwahl berücksichtigen.

Erfolg und Glück: Die wichtigsten Punkte zusammengefasst

Um langfristig erfolgreich und glücklich zu sein, gibt es aber noch weitaus mehr Punkte, die im Beruf miteinander in Einklang gehen sollten.

Hier die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst:

  • Spaß bei der Arbeit
  • Arbeit die anderen hilft (sinnvolle, erfüllende Arbeit)
  • Positives Arbeitsumfeld
  • Keine unfaire Bezahlung und zwanghafte Überstunden
  • Arbeit, die zu dem persönlichen Lebensstil passt

Letztendlich gibt es nicht “den einen Weg” zum Erfolg und Glück im Leben und das ist auch gut so. Jeder Weg ist individuell und genau das macht uns so vielseitig.

Halle B3, Verpflegung und nebenbei den Vorträgen auf der Expo Deep Dive-Bühne lauschen

Masterclass: “Conversionstark und rechtssicher”

Untertitel: So optimieren Sie Ihre Customer-Journey!

In dieser Masterclass hat das Team von Trusted Shops anhand einer typischen Customer-Journey in einem Online-Shop gezeigt, was wichtige Conversionelemente sind und worauf du achten solltest, um deinen Shop rechtssicher zu machen.

Adwords: Ist dein Performance-Marketing effektiv und rechtmäßig?

Preise und Rabatt

Auch bei der Werbung mit Google Adwords gibt es rechtlich einiges zu beachten. Solltest du in einer Anzeigenerweiterung einen Preis angeben wollen, musst du diesen immer inkl. der Versandkosten angeben. Wenn du mit Rabatten wirbst, dürfen diese auch nur 2 – 3 Wochen gültig sein, da es sich bei längerer Laufzeit nicht mehr um einen Rabatt handelt, sondern um ein langfristiges Angebot und bei solchen darf nicht mit dem Wort “Rabatt” geworben werden.

Kampagnen auf andere Markennamen

Kampagnen auf Markennamen von Konkurrenten sind zwar erlaubt, es muss aber deutlich zu erkennen sein, dass es sich um eine andere Firma handelt, sprich der Markenname der Konkurrenz darf auf keinen Fall in der Anzeige auftauchen. Aus Sicht der CRO ist dieses Vorgehen ohnehin nicht zu empfehlen, da der Qualitätsfaktor extrem niedrig sein wird und die Kosten dadurch enorm steigen werden.

Anzeigenerweiterungen

Die Conversionrate kannst du deutlich steigern, indem du Anzeigenerweiterungen sinnvoll einbaust. Insbesondere die Verwendung von Nutzerbewertungen ist sehr zu empfehlen.

Der Online-Shop: Führst du deinen Nutzer gesetzeskonform und direkt zur Conversion?

Adobe Track zum Thema Personalisierung von Webseiten

Der berühmte Cookie-Banner

Direkt auf der Startseite gibt es einige Dinge zu beachten. Die berühmte Cookie-Bar muss zwar nur eingeblendet werden, wenn du eines der Google-Publisher-Produkte verwendest, solltest du Sie trotzdem verwenden, musst du darauf achten, dass beim runterscrollen in keinem Fall das Impressum oder der Link zum Datenschutz durch diese verdeckt werden.

Die Produktdetailseite

Hat der Nutzer den Schritt auf eine Produktdetailseite gemacht, so ist hier zu beachten, dass die Versandkosten sichtbar in der Nähe des Kaufpreises stehen. Als conversionsteigerndes Element bietet es sich hierbei an, ähnliche Produkte im unteren Bereich zu platzieren.

Kurz vor dem Kauf

Hat sich der Nutzer zum Kauf entschieden und seine Kontaktdaten angegeben, so landet er auf einer Seite, auf der er nur noch auf den Button Kaufen klicken muss. Hierbei ist es wichtig, dass nochmals auf die AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum hingewiesen wird. Diese Informationen müssen oberhalb des Kaufen-Buttons platziert werden.

Kundenbindung via Newsletter: Generierst du deine Leads rechtssicher?

Ein Newsletter ist ein wichtiges Conversionelement und sorgt für eine intensive Kundenbindung. Schon auf der Seite, auf welcher sich der Nutzer zum Newsletter anmelden möchte, gilt es zu beachten, dass dieser seine eindeutige Einwilligung abgeben muss. Dies muss er tun, indem er ein Häkchen in einem noch nicht vorangekreuztem Kästchen setzt. Des Weiteren muss klar und deutlich beschrieben werden, wofür die Nutzerdaten verwendet werden. Hat der Nutzer dann seine Daten eingetragen, sollte in jedem Fall mit dem Double-Opt-In Verfahren weitergemacht werden. Hierzu ist es wichtig, dass der Nutzer erst nochmal auf einen Link in einer Bestätigungsmail klickt um die vollständige Erlaubnis zu erteilen. Eine Abmeldung vom Newsletter muss jederzeit mit einem Klick möglich sein.

Hier nochmal die wichtigsten Punkte in der Übersicht:

  • Double Opt-In
  • Nutzer muss aktiv zustimmen (mit Häkchen)
  • Erwähnung, wofür die Daten verwendet werden
  • Abmeldung muss mit einem Klick möglich sein

Hallo A4, Lennart und Jan beim Vortrag auf der Hauptbühne

Masterclass: “Kreation & Media für Social”

Untertitel: Engagement – starke Werbespots für Facebook & Instagram: So funktioniert der Kreativprozess für Social Media

Patrick Bales, Stoyo

Patrick Bales, CEO & Founder von Stoyo referierte am Freitag in Halle B1 zum Thema Kreation & Media für Social. Stoyo ist ein Agentur-Newcomer, der auf eine sehr junge, aber enorm erfolgreiche, Vergangenheit zurückblickt. Die Berliner Firma setzen auf eine technologie- und datengetriebene Kreation von Videoinhalten. 2017 kamen 6 von 7 der engagementstärksten Videos auf Facebook aus der Schmiede von Stoyo. Damit sind Sie binnen kürzester Zeit zu einem führenden Advertiser für Data-Driven-Creation auf Facebook und Instagram geworden.

Mittlerweile hat die Agentur eine Menge großer Kunden in Deutschland und zunehmend auch auf dem amerikanischen Markt aufgebaut. Das Unternehmen verspricht ihren Kunden, dass für deren Videos mindestens 1 Millionen Views generiert werden. Tritt dieser Fall nicht ein, muss der Kunde auch nichts bezahlen.

Damit dieses Versprechen eingehalten werden kann, sichert sich die Agentur natürlich im Vorfeld durch eigene Benchmarktests ab. D.h. es werden einfache Videos produziert, die dem späteren Kundenvideo im Prinzip ähneln und diese werden auf Facebook ausgespielt. Die Kennzahlen zum Engagement geben Auskunft, ob die KPIs gut genug sind, dass das Video viral gehen kann.

Patrick Bales erklärte den technologischen Ansatz sowie den iterativen Produktionsprozess für die Videoproduktionen. Alles in allem war es eine sehr interessante Masterclass!

Fazit OMR 2018

Es war ein anstrengender, jedoch sehr inspirirender und erfolgreicher Tag. Wir konnten einige neue Kontakte knüpfen und die Inhalte der Masterclasses waren nicht zuletzt für unseren Praktikanten Jan sehr lehrreich. OMR 2019 wir kommen! Dann aber mit der Party!

Weitere OMR 2018 Recaps

https://www.internetkapitaene.de/2018/03/27/recap-das-online-marketing-rockstars-festival-2018/
https://www.basicthinking.de/blog/2018/03/26/omr18-recap/
https://www.osk.de/blog/kw-13-omr-2018
http://blog.ksk-media.de/recap-omr-2018-oder-warum-onlinemarketing-einfach-rockt/
http://www.competence-site.de/omr-2018-recap-by-julian-kramer-adobe-de/
https://www.affiliate-deals.de/recap-omr-2018-und-affiliatebash-in-hamburg/

Über Dennis Born

Ich bin Geschäftsführer der viminds GmbH. Als gelernter Kaufmann stieg ich 2007 mit einer Geschäftsidee ins Onlinemarketing-Business ein und fand meine Berufung. In der Agentur bin ich für das Projektmanagement und die strategische Beratung verantwortlich. Privat liebe ich die Zeit mit der Familie, trinke gerne Kaffee und schnüre regelmäßig die Laufschuhe.