So erreichen Sie die Arbeitnehmer der „Generation Y“

Die vergangenen Recruiting-News haben sich ausführlich damit beschäftigt, wie Sie potentielle Bewerber mithilfe von Active Sourcing und Social Recruiting sowie durch einen Talentpool gezielt ansprechen können. Doch nun wollen wir wissen: Wer steckt eigentlich hinter diesen potentiellen Bewerbern? Und wie können Sie diese erreichen? Heute bei uns: Die Generation Y.

Die Arbeitnehmer von heute: Babyboomer, Generation X und Millennials

Die Arbeitnehmer von heute gehören verschiedenen Generationen an. Zum einen gibt es die Babyboomer, geboren in den 1950er Jahren bis Anfang der 1960er, die nach und nach den Arbeitsmarkt verlassen. Ihnen folgt die Generation X, die fachlich sehr gut ausgebildet ist und über viel Erfahrung verfügt. Geboren zwischen 1960 und 1980, legen sie Wert auf Traditionen, klare Hierarchien und Strukturen, dennoch sind Statussymbole und eine Führungsposition längst nicht alles. Eine klare ausgewogene Trennung von Berufs- und Privatleben ist ihnen wichtig.

Die Generation Y, auch Millennials oder Digital Natives genannt, ist mittlerweile in der Arbeitswelt angekommen und bringt ihre eigenen Ansprüche und Wertvorstellungen mit. Die Jüngeren, aus den Jahrgängen 1980 bis 2000, betrachten die Dinge aus einer neuen Perspektive und ecken auch schon mal mit ihren Vorstellungen an. Doch in Puncto Ehrgeiz und Fleiß stehen sie ihren älteren Kollegen in nichts nach.

Generation Y wünscht sich flexible und sinnvolle Aufgaben zugleich
Generation Y wünscht sich flexible und sinnvolle Aufgaben zugleich

Digital Natives: Neue Ansprüche an die Arbeitgeber

Jede Generation bringt neue Wünsche, Werte und Anforderungen an ihre zukünftigen Arbeitgeber mit und wissen diese auch für sich einzufordern. So auch die Generation Y. Sie wissen, dass das Berufsleben einen großen Teil des Alltags ausmacht. Doch sie legen nicht nur Wert auf Spaß an der Arbeit, ein angenehmes Arbeitsklima, Teamwork, flache Hierarchien und spannende Aufgaben. Sie wollen das Gefühl haben, mit ihrer Arbeit etwas Sinnvolles zu bewegen und haben daher auch wenig Probleme, Berufs- und Privatleben zu vermischen. Trotzdem ist für sie eine ausgeglichene Balance zwischen Privatleben, Freizeit und Arbeit essenziell. Hierfür achten sie auf flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit des Homeoffice, um Job und Familienleben gut miteinander verbinden zu können.

Eine ausgeglichene Balance zwischen Privatleben, Freizeit und Arbeit ist von essentieller Bedeutung.

Im Gegensatz zu früheren Generationen, sind die Millennials jedoch nicht bereit, unzumutbare Arbeitsbedingungen, wie etwa einem demotivierenden Arbeitsklima, streitigen Führungskräften oder Unmengen an Überstunden, hinzunehmen, nur um einen Job zu behalten. Alternativen gibt es für sie genügend und sie sind flexibel genug, sich an neue Situationen anpassen zu können.

Immer Up-to-date und Online
Immer Up-to-date und Online

So erreichen Sie die Arbeitnehmer der „Generation Y“

Um die Generation Y als Arbeitnehmer für Ihr Unternehmen gewinnen zu können, müssen Sie als Arbeitgeber Ihre Zielgruppe genau kennen und wissen, wie Sie sie überzeugen können. Wir haben ein paar Tipps vorbereitet, wie Ihnen der Spagat zwischen den Generationen gelingt.

Tipp 1: Kommunizieren Sie auf Augenhöhe

Die Generation Y ist sehr wählerisch was ihren zukünftigen Arbeitgeber anbelangt. Sie schätzt persönliche Eindrücke aus dem Arbeitsalltag eines Unternehmens und strafen gestellte Bilder, Statements von der Stange und leere Versprechungen mit Absagen und Kündigungen. Bleiben Sie authentisch und kommunizieren Sie Ihre Unternehmenskultur als Arbeitgeber offen gegenüber potentiellen Bewerbern. Authentizität spielt für die Generation Y eine besonders große Rolle, denn für sie ist die Persönlichkeit und die Atmosphäre innerhalb eines Arbeitsumfelds wichtig. Daher sollten Sie bei der Erstellung von Stellenanzeigen und der Kommunikation Ihrer Arbeitgebermarke und -kultur diese potenziellen Arbeitnehmer auf persönlicher Eben ansprechen.