Synonyms: Double Opt-In Verfahren

Double Opt-In

Mit Double Opt-In wird ein Verfahren im Marketing bezeichnet, bei dem ein Nutzer aktiv seine Zustimmung für den Erhalt von Werbekontaktaufnahmen (beispielsweise über Newsletter, E-Mails oder Anrufe) geben muss. Im Gegensatz zum Single Opt-In muss der User beim Double Opt-In in einem nächsten Schritt über eine Bestätigungs-E-Mail seiner Anmeldung erneut einwilligen.
Erst dann ist der Double Opt-In-Prozess abgeschlossen. Dieses Verfahren gilt als gängige Praxis im Online-Marketing, da durch die doppelte Bestätigung Rechtssicherheit geschaffen werden soll.

Vorteile

Ein Vorteil des Double Opt-In ist es, dass die Rechtssicherheit durch die doppelte Bestätigung nahezu vollständig gegeben ist. Die Bestätigungs-E-Mail ist eine gute Möglichkeit, um die Anmeldung zum Empfang von Werbemaßnahmen rechtssicher nachzuweisen. Außerdem kann durch den Double Opt-In festgestellt werden, ob die angegebene E-Mail-Adresse gültig ist und aktiv verwendet wird.

Nachteile

Die doppelte Einwilligung zum Erhalt von Werbemaßnahmen bedeutet für die User einen gewissen Mehraufwand. Der technische Aufwand ist hier höher als bspw. bei dem Single Opt-In-Verfahren. Zudem besteht bei dem Double Opt-In-Verfahren gleich an mehreren Stellen die Möglichkeit, dass sich Nutzer gegen den Erhalt von Werbepost entscheiden.

Was gibt es beim Double Opt-In-Verfahren zu beachten?

Um Abmahnungen zu vermeiden, sollten beim Double Opt-In-Verfahren verschiedene Aspekte beachtet werden:

– die Bestätigungs-E-Mail darf keine werblichen Inhalte enthalten
– in der Mail sollte lediglich die Anmeldung bestätigt werden
– der Inhalt der Bestätigungs-E-Mail sollte protokolliert werden
– in der Mail sollte der Nutzer sollte auf die Datenschutzerklärung und die Speicherung der Daten hingewiesen werden
– es sollte die Möglichkeit zur Anonymisierung der Daten bestehen
– die Aufnahme der E-Mail-Adresse sollte dokumentiert werden (IP-Adresse des Empfängers, Zeitpunkt etc.)

Weiterführende Links