Synonyms: SEO

Suchmaschinenoptimierung

Unter Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization; kurz: SEO) sind die Maßnahmen zusammengefasst, welche die Platzierung einer Website auf den Suchergebnisseiten (kurz: SERP oder SERPs) einer Suchmaschine verbessern sollen. Ziel ist es, bei den unbezahlten (organischen) Suchergebnissen durch eine höhere Platzierung (Ranking oder Suchmaschinenranking) an Sichtbarkeit zu gewinnen. Ebenfalls soll der Zugriff auf die eigene Website durch Nutzer (Traffic) mithilfe ausgewählter Suchbegriffe (Keywords) gesteigert werden. Somit ist Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Bestandteil des Online-Marketings.

 

Suchmaschinenoptimierung
Wo finde ich SEO Anzeigen in den Suchergebnissen?

Warum wird SEO benötigt?

Suchmaschinenoptimierung gehört zusammen mit Suchmaschinenwerbung (SEA) zum Suchmaschinenmarketing (SEM). SEO ermöglicht es, die eigene Website für potenzielle Kunden in einer Suchmaschine ohne Werbekosten sichtbar zu machen.

SEO hat nicht nur zum Ziel, die Sichtbarkeit einer Website in den Suchergebnissen zu steigern, sondern soll auch Nutzer auf die Website ziehen (Inbound-Marketing). Google und andere Suchmaschinen ranken ihre organischen Suchergebnisse anhand eines speziellen Algorithmus. Mit Suchmaschinenoptimierung wird versucht, die eigene Website optimal für diesen Suchmaschinen-Algorithmus auszurichten, um in den Suchergebnissen als relevant eingeordnet zu werden. Zudem ist die Optimierung der Website für die Suchmaschine und für den Nutzer nachhaltig und langfristig angelegt.

Das Prinzip hinter der Suchmaschinenoptimierung ist: Damit deine Website potenzielle Kunden erreicht, muss sie von einer Suchmaschine gefunden werden. SEO ist ein permanenter Optimierungsprozess, der einige Zeit benötigt, um sichtbare Ergebnisse zu liefern.

 

Wichtige Bestandteile von SEO

Die Optimierung erfolgt auf der Seite selbst und wird als OnPage-Optimierung bezeichnet. OffPage-Optimierung sind Maßnahmen, die nicht auf der eigenen Website passieren, wie zum Beispiel die Verlinkung durch andere Websites (Backlinks).

Zentral für die Optimierung für die Suchmaschine sind die Keywords. Damit sind die Suchbegriffe und Suchanfragen der Nutzer in einer Suchmaschine gemeint. Die Keywords müssen mit dem Inhalt der Website übereinstimmen und passend gewählt werden. Unterschieden wird in Head-Keywords, Body-Keywords und Long-Tail-Keywords. Geeignete Keywords zu finden ist sehr wichtig, weshalb sich eine Keyword-Recherche empfiehlt. Keyword Stuffing, gemeint ist das übermäßige Nutzen der relevanten Keywords auf der Website, ist allerdings nicht zielführend. Es verstößt bei den meisten Suchmaschinen gegen die Richtlinien im Sinne der Nutzerfreundlichkeit.

 

OnPage- und OffPage-Optimierung

OnPage-Optimierung, also die Optimierung direkt auf der Seite umfasst alle technischen, inhaltlichen und strukturellen Maßnahmen, die auf der Website selbst durchgeführt werden. Das Ziel einer OnPage-Optimierung ist eine benutzerfreundliche, technisch optimale Website mit schneller Ladezeit, sodass die Nutzererfahrung (User Experience) verbessert wird. Dabei muss der Inhalt der Website das Bedürfnis des Nutzers optimal erfüllen und sollte keine Fragen zu seiner Suchanfrage offen lassen. Eine gute Ladegeschwindigkeit erhöht die Usability der Website und erweist sich als positives Ranking-Signal für Google und andere Suchmaschinen.

OffPage-Optimierung kann die Seitenpopularität einer Website steigern und so auch das Website-Ranking verbessern. Es handelt sich bei OffPage-Optimierung um den Aufbau der Glaubwürdigkeit und den Ruf einer Website. Dies kann nur durch sogenannte Backlinks erreicht werden. Hiermit sind Links gemeint, die von einer anderen Website auf die eigene verweisen. Die Verlinkung anderer relevanter, qualitativ hochwertiger Websites auf die eigene Website wird auch als Linkbuilding bezeichnet und ist ein wichtiger Ranking-Faktor in der Google-Suche, aber auch für andere Suchmaschinen.

 

So funktioniert Suchmaschinenoptimierung

Das Ranking ist die Platzierung der eigenen Anzeige oder Website bei einer Suchanfrage. Je höher die Anzeige in den organischen Suchergebnissen steht, desto relevanter wird diese von der Suchmaschine eingeschätzt.

Die Aufgabe der Suchmaschine ist es, alle Websites im Internet mithilfe von sogenannten Crawlern oder Bots zu durchsuchen und eine Datenbank zu erstellen, in der diese Websites sortiert werden – den Index. Anschließend werden alle Ergebnisse zu einem Suchbegriff (Keyword) nach Relevanz sortiert und dem Nutzer in den Suchergebnissen angezeigt.

Der Aufbau einer Website muss so erfolgen, dass die Crawler und Bots keine Probleme haben, die Inhalte zu indexieren. Wichtig sind die Ladezeit sowie die Benutzerfreundlichkeit auf allen Geräten. Das erreichst du zum Beispiel mit einem responsive Webdesign. Das erste Dokument, welches ein Crawler oder Bot abruft ist die sogenannte robots.txt Datei. Die Datei entscheidet, welche Bereiche von einem Crawler gecrawlt werden dürfen und welche nicht.

 

Wichtigste Rankingfaktoren für Suchmaschinen

  1. E-A-T Faktoren: Expertise, Ansehen, Vertrauen
  2. Qualität und Quantität von relevantem Content
  3. Aktualität der Inhalte
  4. mobile Optimierung auf allen Geräten
  5. Benutzerfreundlichkeit (Usability)
  6. Anzahl der Backlinks / Linkbuilding
  7. relevante Keywords
  8. Multimedia und User Experience

 

Die Entwicklung von Suchmaschinenoptimierung

Um die Qualität einer Website zu bestimmen und das Ranking festzulegen, waren Suchmaschinen früher stark auf Metadaten angewiesen. Dies wurde damals zur Manipulation einer Suchmaschine verwendet, wie Keyword Stuffing oder Cloaking, welche auch als Black-Hat Methoden bekannt waren. Ähnlich verhielt es sich mit den Backlinks. Je mehr Seiten auf die Website verwiesen, desto höher war die Relevanz der Website.

Dies wurde noch relevanter als 2000 der PageRank eingeführt wurde. Dieser ist ein Algorithmus und beschreibt ein Verfahren, dass eine Website aufgrund seiner eingehenden Verlinkungen bewertet. In den 2000er Jahren optimierte Google sein Ranking und seine Indexierung immer weiter durch zahlreiche Updates, sodass der Inhalt und die Nutzererfahrung immer wichtiger wurde und nicht mehr die Anzahl der Keywords. Durch die ‘Pinguin’ und ‘Panda’ Updates ab 2011 gewann besonders der Inhalt einer Website neben der Technik, mehr und mehr an Bedeutung. Seit 2015 wurde auch die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten als Ranking-Faktor mit aufgenommen. Ebenso spielt die technische SEO, welche sich u.a. mit der Ladezeit einer Website befasst, eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund wird inzwischen teilweise von SXO (Search Experience Optimization) statt Suchmaschinenoptimierung gesprochen wird.

 

Was sind SEO-Tools?

Ein SEO-Tool hilft dabei eine Website hinsichtlich ihres Rankings zu untersuchen und eine gute Platzierung zu bewirken.

 

Die besten SEO-Tools im Überblick

 

Weiterführende Links

Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Google Kurs Optimierung für Suchmaschinen

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung von Google